Krankenhaus gründet Karnevalsverein um finanzielle Unterstützung zu bekommen

Karneval

Not macht bekanntlich erfinderisch. Und so hat sich das St. Vincenz Hospital in NRW etwas einfallen lassen. (Detmold) Da gerade bekannt wurde, dass das Land NRW die Karnevalsvereine mit 50 Millionen Euro unterstützen möchte, weil sie während der Pandemie so sehr gelitten haben, kam Geschäftsführer Detlef D. aus Detmold auf die Idee, doch einfach selbst einen Karnevalsverein zu gründen. „Ein Verein ist schnell gegründet, im Prinzip könnten wir auch die Satzung unseres Fördervereines ändern und schon wäre alles fertig,“ erzählt er uns am Telefon.

Probleme sieht er dabei nicht. Viel mehr sei es ja recht einfach, den Fasching auch im Krankenhaus zu feiern. In Zukunft würde einfach nach einer Diagnoseverkündung ein Karnevalstusch eingespielt. Das lockert obendrein auch noch die Stimmung. „Wenn die Politik lieber Brauchtum, als Menschen schützt, müssen wir uns eben etwas einfallen lassen, damit wir auch schützenswert werden“, führt er weiter aus, während er hörbar mit der Fassung ringt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.